Gedanken im März 2015

Stärker als alles

Sicherlich waren wir alle schockiert, als wir von der Hinrichtung der 21 koptischen Christen durch Mörder des IS hörten. Diese Männer, die überwiegend aus einem Dorf stammten, wurden in orangefarbenen Overalls an das Ufer des Mittelmeers geführt, jeder begleitet von seinem schwarz vermummten Henker. Auf den Knien durften sie noch einige Worte sagen, bevor ihre Henker ihnen die Köpfe abschnitten. Das war so furchtbar und schockierend!!

 

Wie erstaunt und tief bewegt war ich, als ich bei einem christlichen arabischen Sender den Anruf des Bruders eines der Getöteten hörte. Mit englischen Untertiteln übersetzt, sagte der Mann folgendes: Er danke dem IS, dass der die persönlichen Worte seines Bruders nicht vom Video gelöscht habe. So sei das mutige Glaubenszeugnis, das sein Bruder direkt vor seiner Ermordung gesprochen habe, für ihn und seine ganze Familie eine große Stärkung gewesen. Überhaupt beteten er und seine Familie für die Mörder, weil sie den Getöteten die Tür zum Himmel aufgetan hätten. Ihr ganzes Dorf sei stolz, dass ihre Söhne, Ehemänner und Brüder gewürdigt wurden, ihren Erlöser durch den Märtyrertod zu preisen. Auf die fassungslose und berührte Frage des Interviewers, was denn seine Mutter tun würde, wenn sie den Mörder ihres Sohnes auf der Straße treffen würde, sagte der Mann: seine Mutter sei schon eine sehr alte Frau. Aber sie selbst habe gesagt, sie habe dem Mörder schon lange vergeben. Wenn sie ihn auf der Straße treffen würde, würde sie ihn mit nach Hause nehmen und für ihn Tee kochen. Sie würde ihm sagen, Gott hat dich für uns zu einer Tür des Himmels gemacht.

Während des Interviews und der Sendung riefen immer wieder Muslime an, die sich berührt bei dem koptischen Christen bedankten. Auch ich war sehr bewegt. Welch eine Kraft und Liebe lag im schlichten Glauben dieses ägyptischen Bruders! Er und die getöteten Christen waren stärker als der Terror. Durch das Zeugnis des koptischen Christen erhalten die Worte des Monatsverses März eine ganze neue Bedeutung: Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein? (Römer 8,31)

Davon möchte auch mich stärken und motivieren lassen, mutig für Jesus einzutreten, auch wenn es mir die Missbilligung mancher Menschen einbringen mag. Unser Gott und seine Liebe sind stärker als alles.


Christoph Müller

Aktuelles aus unserem Verband: